Pontonbrücke

Geisterfahrer gefährden den Verkehr in Dahlhausen - 

Fahrversuch an der Pontonbrücke durch Fehlverhalten zahlreicher Autofahrer gescheitert.

Die SPD hat alles versucht, die Pontonbrücke und wichtige Verkehrsader im Städtedreieck Bochum, Essen und Hattingen für alle Verkehrsträger offen zu halten. Leider ist der Feldversuch gescheitert. Weil die Verkehrsregeln missachtet werden.

Die SPD ist enttäuscht und verärgert, dass diese Verkehrssünder nun für immer den Weg über die Ruhr mit Kraftfahrzeugen zunichte gemacht haben. Die Rotlichtverstöße betragen 27 pro Tag während der Testphase, die im Oktober 2017 begann. 11 Autofahrer fahren durchschnittlich täglich entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Diese Autofahrer sind sich offenbar der Gefahr nicht bewusst oder es ist ihnen schlicht egal, indem sie mit ihrem verantwortungslosen Verhalten andere Verkehrsteilnehmer und den Bahnverkehr in Gefahr bringen.

Die Leidtragenden sind die Bürgerinnen und Bürger, die zukünftig wieder viele Kilometer Umweg fahren müssen, um nach Hattingen oder Essen zu gelangen. Dies kostet viel Zeit und Geld und belastet die Umwelt mit zusätzlichen Schadstoffen.

Für den Rad- und Fußgängerverkehr soll die Brücke geöffnet bleiben.