Umbau der Weitmarer Straße zur Fahrradstraße beginnt

Die Förderung des Radverkehrs ist praktizierter Umwelt- und Naturschutz und verbessert die Nah-Mobilität. Daher setzt sich die SPD-Fraktion im Bochumer Südwesten für den Ausbau des Radwegenetzes ein.

So wird die Weitmarer Straße wird ab Montag, den 20. April, abschnittsweise zur ersten Fahrradstraße im Stadtbezirk aus- und umgebaut. Hiervon ist ein Teil der Weitmarer Straße zwischen der Kohlenstraße und der Knoopstraße betroffen.

Die Weitmarer Straße bietet Fahrradfahrern ab Mai die Möglichkeit, die viel befahrene Hattinger Straße zu meiden. Bereits heute wird die Weitmarer Straße von vielen Radfahrerinnen und Radfahrern genutzt, um ein Stück der Hattinger Straße zu umfahren. Die Fahrradstraße macht den Weg durch Bärendorf sicherer. Auf der Fahrradstraße haben Radler künftig Vorfahrt, es gilt nicht mehr Rechts-vor-Links-Regelung.

Die Markierungs- und Straßenbauarbeiten finden zunächst zwischen der Kohlenstraße und Lange Malterse statt. Hierfür ist die Kreuzung Lange Malterse/Weitmarer Straße für Auto- und Radfahrende gesperrt. Eine Umleitung für Radfahrende ist ausgeschildert. Die Vorfahrtregelungen im Kreuzungsbereich Lange Malterse werden durch neue Beschilderung im Zuge der Baumaßnahme zugunsten des Radverkehrs angepasst. Außerdem erhält die Fahrradstraße ein rotes Aufmerksamkeitsfeld, das den Verlauf der Vorfahrtregelung verdeutlicht. Die SPD wird sich für den zügigen Weiterbau bis zur Knoopstraße einsetzen.