Sicher und bequem die Straße queren – erste Phase des Umbaus der Matthäusstraße abgeschlossen.

Barrierefreiheit wird in Weitmar großgeschrieben Bild: Brigitte Kirchhoff

Für die Besucher der evangelischen Matthäuskirche, des Friedhofs, der Kindertagsstätte und auch für die Senior*innen aus der direkt benachbarten Wohnanlage ist es nun möglich, sicher, barrierefrei und bequem die Matthäusstraße zu überqueren. Hierzu wurden an zwei Stellen neue Querungsstellen in Form von Kaps errichtet. Um einen barrierefreien Übergang zum Geschäftszentrum an der Hattinger Straße zu schaffen, wurden Zudem im Kreuzungsbereich mit der Blumenfeldstraße die beiden Gehwege mit taktilen Feldern ausgestattet und in den Anschlussbereichen neu gepflastert.

„Insgesamt wird zum einen der Übergang von der Kirche zum Friedhof erleichtert und zum anderen ein barrierefreier Übergang von der Kirche bzw. Seniorenwohnanlage zum gegenüberliegenden Gehweg geschaffen“, erläutert Brigitte Kirchhoff die erste Phase des Umbaus der Matthäusstraße. Die Vorsitzende der SPD-Fraktion, die immer wieder die bislang unbefriedigende Verkehrssituation für Fußgänger in der Matthäusstraße thematisierte, wartet jetzt auf die zweite Umbauphase. Dann soll der Parkraum auf der Matthäusstraße neu geordnet werden, um mehr Stellfläche zu gewinnen und somit den Parkdruck im Geschäftszentrum Weitmar zu lindern.