Saubere, leise und barrierearme Lösung für die Entsorgung von Altglas in Linden

Bild: USB Bochum

Auf dem Parkplatz „Am Poter“ in Linden weihten heute Bezirksbürgermeister Marc Gräf, der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Peter Reinirkens und USB-Geschäftsführer Christian Kley ein Unterflur-Containersystem für die Sammlung von Altglas ein. Insgesamt sechs Behälter – jeweils zwei Stück á 4 m³ für jede Glassorte (weiß, grün, braun) – stehen nun den Anwohnern, Nutzern des Parkplatzes oder Besuchern des Wochenmarktes in Bochum-Linden zur Verfügung.

Die Sammelbehälter sind in den Boden eingelassen. Die Entsorgung des Altglases erfolgt über eine Einwurfsäule, die aus dem Boden ragt. Die Einwurfhöhe ist dabei deutlich niedriger als bei den herkömmlichen Containern. Glas lässt sich mit den Unterflur-Containern leichter und barrierearm, vor allem aber geräuscharmer entsorgen.

Unterflur-Behälter tragen im öffentlichen Raum erheblich zur Verbesserung des Umfelds bei. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich illegale Ablagerungen verringern und auch das Umfeld optisch deutlich davon profitiert“, erklärt Christian Kley, USB-Geschäftsführer und Projektleiter StadtRaumPflege.

Die Aufstellung von öffentlichen Unterflur-Behältern für die Sammlung von Altglas sind ein Projekt aus der StadtRaumPflege der Bochum Strategie. „Wir arbeiten daran, dass die saubere und leise Lösung der Unterflur-Container sehr bald in Dahlhausen und Weitmar folgt“, wagt Marc Gräf einen Blick in die nahe Zukunft.