SPD-Südwest bringt Frühling in die Senioreneinrichtungen vor Ort

Bild: Rosalie-Adler-Zentrum

Der Frühling ist da: Die Temperaturen werden milder, erste Knospen an Bäumen und Sträuchern sind sichtbar, in den Vorgärten ist die Blüte der Tulpen nicht mehr fern. Die Genoss*innen im Bochumer Südwesten nahmen dies zum Anlass, um die Senioreneinrichtungen vor Ort zu besuchen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bunte Frühlingsgrüße in Form von Primeln mitzubringen.

Los ging es pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang am 21. März in Weitmar-Mark. Dort übergaben Carmen Viemann und Bezirksbürgermeister Marc Gräf im Heinrich-König-Seniorenzentrum die bunte Blumenpracht – zusammen mit einem herzlichen Dankeschön für das Engagement der Pflegekräfte während der Corona-Pandemie.

Am 22. März besuchten Marc Gräf und Birgit Werner, die SPD-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung, das Augusta-Seniorenheim in Linden. Den Abschluss der Frühlingsaktion bildete der Besuch des Rosalie-Adler-Seniorenzentrums in Dahlhausen. Dort machten sich Ratsmitglied Sonja Gräf und Sandra Theiß, Mitglied im erweiterten Stadtbezirksvorstand, nach der Übergabe der Blumen ein Bild von der derzeitigen Situation in der Einrichtung. In den Gesprächen mit dem Leitungsteam sowie den Pflegekräften erfuhren sie vom Stand der Impfungen und dem Corona-Testkonzept. Auch die alltäglichen Herausforderungen, die die Vermittlung der aktuellsten Regeln der Coronaschutzverordnung mit sich bringt, kamen zur Sprache.

Bild: Sonja Gräf
Deutlich wurde bei allen Besuchen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Senioreneinrichtungen leisten auch ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie Enormes! Sie verdienen unsere Wertschätzung und unsere Solidarität. Gerade Letzteres stellt auch eine politische Aufgabe für die SPD dar: Sie muss sich für gute Arbeitsbedingungen und angemessene Löhne mit flächendeckenden Tarifverträgen einsetzen. Die NRW-SPD zielt mit ihrem Solidarpakt Zukunft für einen sozialen Neustart genau darauf ab“, erklärte Marc Gräf.