150.000 Euro für die vom Hochwasser betroffenen Bezirke, Unterstützung bei der Soforthilfe und viel Zuspruch

Bild: Stadt Bochum

Das sind gute Nachrichten für die vom Hochwasser betroffenen Vereine in den Bezirken Südwest und Ost: „Wir stellen den Bezirken umgehend 150.000 Euro für schnelle und kurzfristige Infrastrukturmaßnahmen und unter anderem für die Unterstützung der Vereine bereit“, so Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. „Sie wissen vor Ort am besten, wo der Schuh drückt.“

Gemeinsam mit Stadtdirektor Sebastian Kopietz, Kämmerin Dr. Eva-Maria Hubbert, Andrea Busche, Bezirksbürgermeisterin Ost, und Marc Gräf, Bezirksbürgermeister Südwest, hatte OB Eiskirch die vom Hochwasser betroffenen Vereine eingeladen. Im Garten der Bezirksverwaltungsstelle Südwest fand ein reger Austausch statt – geprägt von den Schilderungen der Zerstörungen, Schäden und Verwüstungen, die das Hochwasser hinterlassen hat. „Wir kämpfen ums Überleben“, sagte Daniel Fechner vom ASV Angelverein. Und Kimberly Reith vom Reit- und Fahrverein Bochum Werne ergänzte: „Wir konnten in letzter Sekunde unsere Pferde retten. Aber wir haben weder Heu noch Stroh, kein Futter und eine Reithalle, die nicht mehr nutzbar ist.“ Alle betroffenen Vereine haben zum Teil immense Schäden erlitten.

„Wir alle gemeinsam werden uns große Mühe geben, da, wo wir können, wieder zügig einen ordentlichen Zustand der Infrastruktur herzustellen. Mit Geld, Hirnschmalz und Muckis“, so der OB. Bund und Land haben am Donnerstag ein Soforthilfeprogramm für Privatpersonen und Gewerbetreibende auf den Weg gebracht. „Ein guter und richtiger Ansatz, aber wir appellieren an Land und Bund, auch die Vereine in die Zuwendung mit einzubeziehen“, sagte Eiskirch. „Die Spendenbereitschaft ist hoch, aber die Vereine brauchen das Geld aus der

Auch bei der Beantragung der Hilfe unterstützt die Stadt schnell und unkompliziert. Das Formular zur Soforthilfe findet sich im Internet unter www.land.nrw/de/soforthilfe und kann an die E-Mail-Adresse Soforthilfeantrag@nullbochum.de oder per Post an die Stadt Bochum, Bezirksverwaltungsstelle Bochum Südwest, Hattinger Straße 389, 44795 Bochum geschickt werden, dort werden die Anträge für alle gebündelt bearbeitet. Die Hilfe wird dann umgehend ausgezahlt.

„Daneben ist eine längerfristige Aufbauhilfe als nächster Schritt notwendig“, so Thomas Eiskirch. Wie die aussehen könnte, steht noch nicht fest. „Wir müssen dabei auf Bundes- und Landesregelungen warten. Sobald sie vorliegen, wird auch hier die Stadt Ansprechpartnerin für die sein, die bei der Beantragung Hilfe und Unterstützung brauchen.“

In ein paar Wochen soll es ein erneutes Treffen der Beteiligten geben. „Ich bin zuversichtlich, dass viele dann berichten können, was bereits wieder funktioniert und repariert wurde“, so Eiskirch.Hier noch einmal die Liste der Vereine, die dringend Spenden, Hilfe und Unterstützung aus der Soforthilfe.

Hier noch einmal die Liste der Vereine, die dringend Spenden, Hilfe und Unterstützung brauchen. Bitte nutzen Sie dabei den Verwendungszweck „Hochwasserschäden“:

ASV-Angelverein, Sparkasse Bochum IBAN: DE38430500010045304326

DLRG Linden-Dahlhausen e.V., Sparkasse Bochum IBAN: DE70430500010040400400

DLRG Bochum-Süd e.V., Sparkasse Bochum IBAN: DE05430500010048301444

IFAK e.V. – Verein für multikulturelle Kinder- u. Jugendhilfe, Bank für Sozialwirtschaft Köln IBAN: DE24370205000007022500

Kindertagesstätte Lummerland e.V., Volksbank Sprockhövel IBAN DE98 4526 1547 0116 8884 00

Kleingartenanlage Am Neggenborn e.V., Sparkasse Bochum IBAN DE04 4305 0001 0034 3019 37

LDSV – Linden-Dahlhauser Schwimmverein e.V., Sparkasse Bochum IBAN: DE35430500010045300597

Linden-Dahlhauser Kanuclub e.V., Sparkasse Bochum IBAN: DE13430500010045300605

Reit- und Fahrverein Werne e.V., Sparkasse Bochum IBAN: DE12 4305 0001 0009 305475

Ruhrlandbühne, Sparkasse Bochum IBAN: DE56430500010045301868

Wasserfreunde Ruhrmühle e.V., Sparkasse Bochum IBAN: DE42430500010045301538